Rückkehr nach Deutschland [mit Checkliste]

Last modified date

Rückkehr nach Deutschland

Die Rückkehr nach Deutschland erweist sich für viele Expats oft als schwierigerer Schritt als der Umzug ins Ausland. Während bei der Ausreise der Arbeitbeber unterstützt, ist man bei der Rückkehr nicht selten auf sich alleine gestellt. Die Kosten für den Umzug in die Heimat werden oft unterschätzt (siehe auch: Kostenfallen & Risiken für Expats und 5 Dinge, die man vor dem Umzug ins Ausland wissen muss). Die wenigsten Expats haben bei der Rückkehr die Möglichkeit, einen Relocation Service zu nutzen. Und der umgekehrte Kulturschock schlägt völlig unerwartet zu (siehe auch: Kultursimulation Barnga).

Die Heimat ist fremd geworden

Die Zeit ist zuhause nicht stehengeblieben. Freunde aus der Zeit bevor man ins Ausland gegangen ist, haben sich weiterentwickelt und verändert. Und zwar nicht unbedingt in die gleiche Richtung wie man selbst. Oder sie haben sich eben nicht weiterentwickelt und man selbst ist nicht mehr kompatibel. Durch die Erfahrung im Ausland ist man selbstreflektierter geworden und hat einen anderen Blick auf Konventionen in der Heimat bekommen. Traditionen wirken auf einmal engstirnig. Und ja, man nervt seine Umgebung auch irgendwann mit seinen Geschichten aus dem Ausland. Während der Zeit im Ausland ist die Heimat fremd geworden.

Checkliste: Rückkehr nach Deutschland

Die Rückkehr nach Deutschland ist schon wegen des Kulturschocks schwierig genug. Diese Checkliste hilft, zumindest nichts Wichtiges zu vergessen.

Vor dem Umzug

Rein logistisch ist der Umzug nach Deutschland gar nicht so viel anders, als der Umzug ins Ausland. Die Wohnung muss gekündigt werden, eine Spedition gefunden und allerlei Formalitäten erledigt werden. Hier hilft die Checkliste: Umzug ins Ausland.

Wohnung

Erste Hürde bei der Rückkehr nach Deutschland ist es, eine Wohnung zu finden. Das ist leichter gesagt als getan. Denn ohne Besichtigungstermin geht gar nichts. Und für jede Besichtigung einzufliegen, ist nicht gerade günstig. Sobald eine Wohnung vorhanden ist, kann man sich um günstige Versorger kümmern.

    • Strom
    • Gas
    • Wasser
    • Telefon- und Internetanschluss
    • Mobilfunk-Vertrag

Behörden, Banken & Versicherungen

  • Anmeldung im Bürgerbüro des neuen Wohnorts. Dadurch erfahren auch die Steuerbehörden, dass man wieder da ist.
  • Anmeldung bei der GEZ (respektive: Rundfunkbeitrag)
  • Bank(en) & Versicherungen über die neue Adresse informieren
  • Krankenversicherung bzw. Anwartschaftsverschaften reaktivieren
  • Autoversicherungen neu abschließen
  • Hausratsversicherung, Haftpflicht, etc abschießen bzw. reaktivieren

Familie & Freunde

  • Kindergarten / Schule finden und auswählen. Kinder anmelden.
  • Info an Freunde über die neue Adresse informieren
  • Einweihungsparty

Expat in Los Angeles, Dubai und Kopenhagen.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.