Mehrwertsteuer Rückerstattung nach dem Urlaub zuhause

Last modified date

Mehrwertsteuer Rückerstattung

An den Kassen vieler Kaufhäuser, Butiken und Geschäfte mit Luxusartikeln, weist ein kleines, blaues Schild Touristen aus dem Ausland darauf hin, dass sie sich die Mehrwertsteuer für den Einkauf zurückzuerstatten lassen können. Je nach Land in dem man lebt, kann es ein angenehmer Nebeneffekt des Expat-Daseins sein, dass man diese Mehrwertsteuer Rückerstattung nach Heimaturlauben nutzen kann. Und so beim Shopping zuhause eine ordentliche Summe sparen.

Voraussetzungen für die Mehrwertsteuer Rückerstattung

Ob das möglich ist, hängt von drei Punken ab:

  • Man hat seinen permanenten Wohnsitz außerhalb des EU Binnenmarktes und ist als Besucher innerhalb der EU. Entscheidend ist die Wohnadresse, die im Reisepass eingetragen ist. Diese Eintragung wird von der Botschaft bzw. einem Konsulat im Gastland vorgenommen.
  • Die Ware wird komplett aus dem EU Binnenmarkt ausgeführt
  • Das Geschäft in dem man einkauft, bietet den Service an. Das ist nicht bei allen Händlern der Fall, denn für den Verkäufer entsteht ein gewisser Verwaltungsaufwand, der sich nicht für alle Unternehmen rechnet. Eventuell wird auch eine Bearbeitungsgebühr erhoben.

Wie funktioniert es?

Sind diese Voraussetzungen erfüllt, geht alles in der Regel relativ einfach.

  1. Man zeigt beim Einkauf vor der Zahlung seinen Reisepass (mit eingetragenem Wohnsitz im Nicht-EU-Ausland vor). Teilweise will man auch das Flugticket sehen.
  2. Man füllt ein Formular (meistens von GlobalBlue) aus und der Verkäufer komplettiert es.
  3. Bei der Ausreise legt man die Ware, Quittung und das ausgefüllte Formular zunächst beim Zoll und anschließend an einem Schalter der Erstattungsagentur (zB GlobalBlue) vor. Dazu muss der entsprechende Gegenstand im Handgepäck transportiert werden. Für größere Gegenstände gibt es in manchen Flughäfen einen Schalter mit Check-in Möglichkeit.
    Das ganze muss allerdings am letzten Flughafen vor der EU-Ausreise stattfinden. Hat man also einen Zwischenstop innerhalb der EU, muss man darauf achten, dass das Gepäck nicht direkt durchgecheckt wird. Außerdem muss man den Weg zum Schalter und ein bisschen Wartezeit einplanen, was insbesondere bei kurzen Umsteigezeiten oder bei Verspätungen problematisch sein kann.
  4. Man erhält einen Teil der Mehrwertsteuer zurückerstattet. Den Rest behält die Agentur für ihre Dienstleistung ein. Den genauen Betrag kann man online berechnen.
  5. Nicht vergessen sollte man, dass bei der Einfuhr der Ware ins Zielland Einfuhrsteuern fällig werden können.

Theoretisch funtioniert das ganze auch ohne Erstattungsagentur. Ähnlich wie oben beschrieben, legt man Ware, Quittung und Formular vor der Ausreise dem Zoll vor. Dieser stempelt das Formular als Bestätigung der Ausreise. Nach der Ankunft schickt man das Formular an den Händler, bei dem man die Ware gekauft hat und dieser überweist (einen Teil) der einbehaltenen Mehrwertsteuer. In der Praxis sind wenige Unternehmen zu diesem etwas umständlicheren Prozess bereit.

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite der EU oder bei Amazon.

Expat in Los Angeles, Dubai und Kopenhagen.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.